Handarbeit an der Kräuterspirale

 

 

Fingerspitzengefühl: Mike ( 16 Jahre ) knipst mit der Hand und einer Schere alte Blüten in der Kräuterspirale ab. Der Soziale Hilfeverband Strausberg nutzt die Ferienwoche um den Garten der Sinne im Mühlenweg in Ordnung zu bringen und weiter zu vervollständigen. Auf einem Streifen zwischen zwei Zäunen, der noch zum Grundstück gehört, wurde Strauchwerk entfernt. Demnächst kann im Gemüsebeet geerntet werden. Und in der nächsten Woche kommen Kita-Kinder.

 

Foto: MOZ/ Uwe Spranger

 

 

Kinder-Kunst-Atelier Strausberg ehrt Preisträger

Medaillen und Preise beim „Shankar´s International Childrens Competition“

 

Strausberg (ms) Das Kinder–Kunst–Atelier des Sozialen Hilfeverbandes Strausberg e.V. ist seit mehr als 30 Jahren eine feste Adresse in Strausberg und damit eine Institution in der Kulturlandschaft der Stadt. In dieser Zeit haben die Kinder, die hier ihre Kreativität ausleben können, an unzähligen regionalen, nationalen, aber auch internatonalen Wettbewerben teilgenommen. 1983 kam es zur ersten Teilnahme am indischen „Shankar´s International Childrens Competition“ dem ältesten internationalen Kinder-Zeichenwettbewerb der Erde. Seit 1949 werden hier jährlich 24 Jawaharlal Nehru Goldmedaillen sowie 400 Silbermedaillen und weitere 400 Preise vergeben. Etwa 150 Länder beteiligen sich an diesem Wettbewerb. Das Kinder-Kunst-Atelier Strausberg ist im deutschsprachigen Raum einer der erfolgreichsten Teilnehmer. Immerhin drei Nehru Goldmedaillen für die Besten Bilder und Zeichnungen, haben Kinder aus dem Atelier erhalten. Nicht nur wegen der weiten räumlichen Entfernung, auch durch die indische Mentalität dauert es seine Zeit, bis die Preise hier in Deutschland ankommen. So wundert es nicht, dass am 12. Dezember 2012 die Preisträger aus dem Jahr 2010 ihre Ehrungen erhielten. Passend für den Anlass wurde von Christiane Hanczuch eine Diahow mit Bildern aus Indien und der dazu passenden Musik präsentiert. Dazu noch die Gerüche indischer Spezialitäten und Gewürze machten das Ereignis mit allen Sinnen erlebbar. Ausgezeichnet wurden unter anderem Bianca Kneppenberg, Lena Jonschker, Frederike Hauser, Hanna Weber, Anne Dobereksky und Ivan Bogola. Die inzwischen schon älteren Kinder (die ausgezeichneten Bilder stammen aus dem Jahr 2009) freuten sich dennoch über die Medaillen und Preise.

Das Ziel des von Gudrun Gärtner 1981 gegründeten Kinder-Kunst-Ateliers ist die Förderung der Kreativität und Freude von Kindern am bildnerischen Gestalten. Es gibt eben doch mehr als Spielkonsolen, Computer oder Fernsehen. Die produktive Originalität und Experimentierfreudigkeit im Umgang mit dem Material wird in zwei Gruppen von Malschulen (5 – 16 Jahre) und zwei Talentgruppen (ca. 10 – 18 Jahre) ausgebildet und geschult. Außerdem gibt es noch spezielle Angebote für behinderte Kinder und Jugendliche. In Zusammenarbeit mit dem Verein „Kinderträume“ können finanziell benachteiligte Kinder auch unterstützt werden. Claudia Jasnoch, die jetzige Leiterin des Ateliers will auf jeden Fall weiter machen, auch wenn eine Finanzierung ihrer Stelle noch nicht gesichert ist.

 

BU: Was lange währt wird gut: Die glücklichen Preisträger mit ihren Auszeichnungen aus Indien

 

Foto: Mathias Scherfling